Helferkreis fühlt sich ausgebootet

Mangelnde Beteiligung des Helferkreises

Seit vier Jahren wirkt der Helferkreis auf vielfältige Weise in der Gemeinschaftsunterkunft Zolling. Der friedliche Umgang der Bewohner untereinander und das spannungsfreie miteinander mit der Bevölkerung sind Ergebnis dieser erfolgreichen Arbeit, gemeinschaftlich erreicht mit den in der Unterkunft tätigen hauptamtlichen Mitarbeitern.

Seit einigen Monaten wird der Helferkreis immer wieder von Maßnahmen seitens der Regierung von Oberbayern überrascht, deren Sinn und Zweck nicht einleuchtet. Mangelnde Kommunikation erschwert die Zusammenarbeit und schafft Frust.

Die Süddeutsche Zeitung berichtet darüber in der Printausgabe am 26. Juni 2020: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/zolling-helferkreis-fuehlt-sich-ausgebootet-1.4948329

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.